Wedels
SCHWEINCHEN

Neuigkeiten 2015


20.11.2015

Nach langem hin und her haben wir nun endlich dauerhaft Internet und können auch unsere Seite wieder regelmäßig aktualisieren. Alle Vermittlungsschweinchen sind in der Zwischenzeit in ein neues schönes Zuhause umgezogen (Fotos folgen), somit haben wir wieder Platz für Aufnahmen.

13.09.2015

Nach längerer Zeit ist endlich mal wieder ein Eintrag möglich. Wir haben uns mit den Schweinchen zwar gut in Wolpertshausen eingerichtet, nur das Internet steht noch nicht. Wir hoffen, wir können uns auch bald von zuhause aus hier melden...
Die vier Vermittlungsschweinchen sind ja auch mit umgezogen. Speedy und Snoopy sind mittlerweile vermittelt, Snow und Bella sind immer noch bei uns. Dazugekommen sind Pino und Bella, auch ein hübsches und recht zahmes Pärchen.
Bilder können wir leider momentan nicht einstellen...

23.07.2015

Gerade eben sind die zwei Pärchen (siehe ein Eintrag vorher) bei uns zur Weitervermittlung eingezogen. Bis darauf, dass sie Haarlinge mitgebracht haben, machen sie einen guten Eindruck und sind sogar recht furchtlos (soweit man bei Meerschweinchen davon sprechen kann).

Die vier werden dann wohl mit uns umziehen. Wie schon auf der Startseite verkündet, zieht es und nun nach Hohenlohe und wir werden bald in Wolpertshausen wohnen. Da wir aber immer wieder mal auf Verwandtschaftsbesuche zurück kommen, wären Vermittlungen in der Würzburger Gegend nach wie vor möglich.

Beppo hat schon wieder einen Haarschnitt bekommen, da es das erste Mal doch recht zaghaft ausgefallen ist und die "Wolle" schon wieder recht dicht war. Jetzt hat er eine richtige Kurzhaarfrisur:




23.06.2015

Wir haben gerade neue externe Schweinchen unter "Vermittlung" eingestellt. Das rot-weiße Crested sieht fast aus wie unser Frido *schnief*
Unsere eigene Truppe und die beiden Neuen entzücken uns jeden Tag aufs Neue. Beppo mit seinem neuen Fransenlook und Liilfee mit ihrer Neugierde und Unerschrockenheit. Juno ist sehr zurückhaltend: sie kommt zwar zum Füttern vorsichtig vor, aber sich fordernd aufs Plexiglas zu stützen und zu quieken macht sie (wie unser Beppo) nicht. Sie nimmt das Gemüse nur, wenn man es ihr reicht, mit den Vorderfüßchen auf den Rand locken lässt sie sich nicht. Aber wo kämen wir auch hin, wenn wir fünf vorlaute, drängelnde Schweinchen hätten!


Da waren sie so schön in einer Reihe, aber bis der Foto zur Hand war, war das Finchen schon wieder weg!

12.06.2015

Erstmal gibts neue Bilder von der "neuen" Truppe:

Es ist jetzt zum Glück wieder eine harmonische Truppe. Anders als es auf dem rechten Bild aussieht, ist Finchen voll intergiert.

Dann haben wir doch beschlossen, Beppo eine Sommerfrisur zu verpassen. Sein Fell ist zwar pflegeleicht, es ist aber in letzter Zeit so extrem lang geworden, dass es ihn sicherlich gestört hat. Außerdem ist es bei der momentanen Hitze sicher nicht angenehm. Hier die vorher-nachher-Bilder:


Am Mittwoch haben wir kurzfristig ein Kaninchen aufgenommen. Jordan war ursprünglich ein Kinderzimmerkaninchen, das anscheinend langweilig wurde. Jedenfalls wurde es dann als Geburtstagsgeschenk "umfunktioniert". Der Beschenkte war gar nicht glücklich und wollte den armen Kerl schon gar nicht alleine lassen. Da die neuen Besitzer jetzt auch noch in den Urlaub fahren wollten und das Kaninchen ja gar nicht geplant war, zog Jordan kurzerhand zu uns. Wir haben seinen Käfig erstmal im ersten Stock der Schweinchen aufgestellt; nach einer kurzen Eingewöhnung durfte er mit ihnen zusammen frei laufen. Er ist ein süßes, zutrauliches und neugieriges Kerlchen, der den Freilauf sichtlich genossen hat (auch wenn die Schweinchen ihn vehement vertrieben haben). Natürlich war das so kein Dauerzustand! Heute hat sich schon ein neues Plätzchen gefunden, und so ist Jordan / jetzt Thommy bei Benny eingezogen.
Hier die Bilder, als er noch bei uns war:


Und dass es uns nicht langweilig wird, sind heute Antonio und Knöpfchen zur Urlaubspflege eingezogen.

01.06.2015

Und auf einmal ging es ganz schnell:

Willkommen Juno, willkommen Lillifee!

Die beiden sind aus dem Tierheim Dallau (liebe Grüße!) zu uns gestoßen. Juno ist ca. sieben Jahre alt, Lillifee ca. sechs Jahre.
Beide können natürlich nicht unseren Fridolin ersetzen (seufz!), dürfen aber ihr Bestes tun, um die Lücke zu schließen, die sein Tod in unserer Gruppe hinterlassen hat. Soll heißen: wieder ein bißchen Leben reinbringen, ohne das ebenfalls schon betagte Finchen, immerhin auch schon sieben Jahre, zu überfordern. Wir denken, so ist es für alle eine schöne Gruppenzusammensetzung: Momo und Beppo bilden eine noch junge Altersgeneration (drei bzw. zwei Jahre); und Finchen, Juno und Lillifee bilden den Seniorenblock. Beide Generationen zusammen in der Gruppe gewährleisten, dass sich jung und alt gegenseitig bereichern, und jedes Meerschweinchen wenigstens einen Altersgenossen mit etwa dem gleichen Temperament um sich hat. Das war uns für Finchen wichtig, dass sie ihren Lebensabend nicht nur mt den "Jungspunden" verbringen muss. Und auch Juno und Lillifee freuen sich bestimmt, dass sie noch einmal Teil einer Gruppe sein dürfen. Die Vergesellschaftung hat jedenfalls schon einmal einwandfrei funktioniert, und so freuen wir uns auf eine schöne und hoffentlich lange Zeit mit den beiden Neuen!

   Lillifee:                                                            Juno:



   von links: Beppo, Momo, Juno, Lillifee (Finchen nicht im Bild)

29.05.2015

Nur zwei Monate nach Inkas und Kallas Tod mussten wir vorgestern auch von unserem Fridolin Abschied nehmen.



Leb wohl, Frido, du warst unser erstes Meerschweinchen und hattest nicht nur deshalb einen Ehrenplatz in unseren Herzen. Wir werden dich vermissen!!!

22.04.2015

Ein ganz nettes und süßes Schweinetrio sucht ein Zuhause! Infos und Bilder under "Vermittlungstiere".

Gute Nachrichten kamen von Gemma und Giulio: sie haben sich gut eingelebt, Giulio ist nur noch mit Lilly (dem schon vorhandenen Schweinchen) zusammen zu sehen. Gemma separiert sich eher von den beiden. Aber das wächst bestimmt auch noch zusammen!

Unsere eigene Vierergruppe ist sehr ruhig geworden, seit sie nur noch so wenige sind. Einerseits freuen wir uns, dass sie so harmonisch sind, andererseits ist irgendwie kein Schwung mehr drinnen. Dass Inka und Kalla ziemlich verfressen waren macht sich jetzt ganz schön bemerkbar. Wir füttern jetzt vergleichsweise sehr wenig und selbst dann ist unsere Bande noch wählerisch!

Im Ersatzgehege sitzt momentan ein Feldhasenbaby zur Handaufzucht:


09.04.2015

Und schwupps......da warens nur noch vier!
Gestern sind Antonio und Knöpfchen aus der Urlaubspflege wieder nachhause gegangen (bzw. für Knöpfchen ist es ja ein neues Zuhause).
Heute abend hat sich ein neues Zuhause für Gemma und Giulio gefunden. Sie leisten jetzt Schweinchendame Lilly Gesellschaft, deren Partnerin leider erkrankte und verstarb. Giulio und Lilly waren sich nicht auf Anhieb sympathisch, was sie mit Zähneklappern, Brommseln und Scheinangriffen deutlich gezeigt haben. Gemma hat sich erstmal nicht ins Geschehen eingemischt. Die Drei haben aber genug Platz, um sich aus dem Weg zu gehen und die Sache langsam anzugehen. Wir hoffen, dass sie sich "zusammenraufen" und die beiden in ihrem liebevollen Zuhause bleiben können!

30.03.2015

So langsam kehrt wieder Alltag ein; auch wenn es immer noch schmerzlich ist, "nur" von vier Schweinchen im großen Gehege begrüßt zu werden. Unsere vier vertragen sich trotz anfänglicher Befürchtungen wegen der ungünstigen Geschlechterkonstellation (zwei Kastraten und zwei Weibchen) immer noch bestens, wenn nicht sogar besser als vorher.

Knöpfchen und Antonio werden immer harmonischer, es hat schon lange keinen Zank mehr gegeben. Knöpfchen ist eindeutig die Chefin! Anfangs versperrte sie Antonio oft den Weg zur Heuraufe, weswegen sie jetzt immer zwei Heuhaufen bekommen. Alles in allem sind die beiden ein süßes, aufgeschlossenes Paar; sie werden uns fehlen, wenn die Urlaubspflege beendet ist. Aber auf Dauer in einem 1,20-m-Käfig ist schon beengend; zum Glück haben sie es zuhause viel besser!

Gemma und Giulio sind auch immer noch bei uns; leider hat sich kein Interessent gemeldet. Giulio wird immer neugieriger und kommt sofort zur Hand, um Futter abzuholen. Gemma traut sich immer mal wieder aus dem Haus, wenn wir anwesend sind, verzieht sich aber bei schnellen Bewegungen sofort wieder.

Wir haben heute beim routinemäßigen Wiegen und Gesundheitscheck ein paar nette Fotos geschossen:

"Ich bin nicht dick, das ist alles nur Fell!"


Frido ist eher skeptisch, während Momo das Fotomodel mimt.
Finchen durfte währenddessenen ihre tägliche Extraportion Haferflocken in der Transportbox mampfeln. Sie hat in den letzten zwei Wochen erfreulicherweise etwas zugenommen, während die anderen ihr Gewicht gehalten haben.


22.03.2015

Ein ganz bitteres und trauriges Wochenende für uns. Innerhalb weniger Stunden mussten wir Inka und Kalla von uns gehen lassen. Am Freitagnachmittag haben wir bemerkt, dass Inka nicht zusammen mit den anderen Meeries ankam, um Gemüse zu holen. Da sie auch am Mittag bei einer Extra-Leckerli-Runde nicht gekommen waren (was an sich ja durchaus schon mal vorkommen kann und darum nicht weiter aufgefallen ist), läuteten die Alarmglocken. Leider zurecht. Inka war stark aufgebläht, atmete schwer und ließ sich widerstandslos hochnehmen. Eine Überprüfung der anderen Schweinchen zeigte, dass auch Kalla stark gebläht war, sie war jedoch im Gegensatz zu Inka noch ganz rege. Derartige Aufgasungen können für Meerschweinchen innerhalb kürzester Zeit zum Tod führen können, da die Schweinchen durch das viele Gas im Magen keine Nahrung mehr zu sich nehmen können, und die Verdauung und die Darmtätigkeit somit zum Erliegen kommt. Aus diesem Grund sind wir mit Inka und Kalla sofort zum Notdienst in die Tierklinik gefahren, wo unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt wurden. Beide bekamen Schmerz- und Entkrampfungsmittel gespritzt, sowie Sab simplex mitgegeben, welches den Abbau der Gase unterstützt. Allerdings wurden wir von der behandelnden Ärztin darauf vorbereitet, dass die Lage sehr ernst sei. Da in der Klinik nicht mehr getan werden konnte,nahmen wir die beiden wieder mit nach Hause, wo wir ihnen weiter das Sab simplex gaben, ihnen die Bäuchlein massierten und das Beste hofften. Leider hat sich dann am Samstag zunächst Inkas Zustand, dann Kallas Zustand deutlich verschlechtert, so dass beide nicht mal mehr das Sab simplex schlucken wollten, geschweige denn den überlebensnotwendigen Päppelbrei. Inka mussten wir Samstagabend gehen lassen, Kalla Sonntagmorgen.
Obwohl wir sofort und konsequent gehandelt haben, konnten wir die Kette der Ereignisse nicht mehr aufhalten. Wodurch sie ausgelöst wurden, stellt uns vor ein Rätsel. Wir haben nicht anders gefüttert als sonst auch, lediglich das Heu stammte seit Mitte der Woche vom Bauern. Möglicherweise war eine giftige Pflanze im Heu, wir haben es daher vorsorglich wieder ausgetauscht. Womöglich war aber auch das Frischgemüse stark mit Pestiziden kontaminiert. Wir werden es wohl leider nie erfahren. Die anderen Meerschweinchen sind allem Anschein nach und Gott sei Dank nicht betroffen, wurden von uns aber auch prophylaktisch mit Sab simpex behandelt.

Leb wohl, Inka, du warst unser zweites Schweinchen und die erste Gefährtin für Fridolin, darum trifft uns dein Tod besonders schmerzlich!

Leb wohl, Kalla, auch du musstest uns viel zu früh verlassen!


19.03.2015

Gemma und Giulio entwickeln sich super! Giulio kommt beim Füttern gleich raus und holt sich ein Stück aus der Hand; Gemma würde gerne, aber traut sich noch nicht immer. Außerdem machen sie mittlerweile beim fröhlichen Pfeifkonzert mit, wenn die Fütterung in Aussicht ist und schauen uns schon neugierig entgegen, wenn wir das Zimmer betreten. Sie sind also auf einem sehr guten Weg!
Auch bei Pflegeschweinis Knöpfchen und Antonio läuft alles prima. Knöpfchen ist vollkommen angstfrei und freut sich sogar, wenn wir den Käfig öffnen und reinlangen - es könnte ja was zu Essen abfallen! Antonio taut richtig auf mit seiner neuen Partnerin, isst besser als vorher und bewegt sich auch deutlich mehr, wodurch sein Verdauungsproblem auch viel besser geworden ist. Auch er kommt jetzt gerne zur Hand und schaut nach, ob es was zu essen gibt.

09.03.2015

Erinnert ihr Euch an Gemma und Giulio? Sie sind wieder bei uns und suchen jetzt ein Zuhause für immer. Was wir damals nicht wussten: Gemma ist kein Glatthaarmeeri, wie wir damals dachten, sondern ein Sheltie, also ein Langhaarschweinchen. Das Fell bei Shelties wächst erst mit der Zeit und hatte damals, als sie erst ca. ein halbes Jahr alt war, noch lange nicht die volle Länge erreicht. Deswegen haben alle acht Babys auch so langes Fell - wir dachten zuerst, das hätten sie von Papa Beppo "geerbt"; dabei kam es von beiden Elternteilen. So haben wir wieder etwas dazugelernt, was Rassestandarts angeht!
Da Giulio dasselbe Fell hat, nur mit einer "Krone" (Wirbel auf dem Kopf), ist er ein Coronet. Zugegeben, bisher haben uns Rassebezeichnungen wenig interessiert, Schweinchen ist schließlich Schweinchen! Nur in der Fellpflege unterscheiden sie sich dann doch beträchtlich.
Bilder gibts unter "Vermittlungstiere"!

08.02.2015

Gerade eben ist Pflegeschweinchen Antonio für eineinhalb Wochen eingezogen und weiht damit das neue Gehege ein: